Ausblick der Geschäftsführung

Liebe Kunden, liebe Partner,
liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Pandemie stellt eine Zäsur und Herausforderung für Gesellschaft und Wirtschaft dar. Nach langen Wochen des Abstandhaltens und des Verzichts auf viele kleine Alltäglichkeiten und auch größere Vorhaben in Privatleben und Beruf freuen sich die meisten aktuell – im Mai 2020 – über erste Lockerungen. Gleichzeitig zeichnen sich signifikante negative Entwicklungen bei allen relevanten wirtschaftlichen Indikatoren ab. Wie lange diese andauern und wie stark sie sich auswirken werden, ist für Politik und Wirtschaft schwer abzuschätzen. Auch uns ist es zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich, alle Auswirkungen auf die FI abzusehen. Losgelöst davon richten wir unser künftiges Handeln und unsere Planungen an drei grundsätzlichen Maßgaben aus:

Erstens:
Die Digitalisierung bekommt nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie aktuell einen nachhaltigen Schub und bietet damit zahlreiche Chancen. Vor diesem Hintergrund nehmen wir gerne unsere Rolle als Treiber von Digitalisierung und Innovation in der Sparkassen-Finanzgruppe weiter verantwortungsvoll wahr. Wir werden die Sparkassen und Verbundunternehmen in den kommenden Monaten und Jahren aktiv begleiten und kraftvoll dabei unterstützen, ihr Geschäft digitaler, effizienter, innovativer und auch nachhaltiger zu gestalten. Die Erwartungen und Wünsche der rund 50 Millionen Sparkassen-Kunden stehen dabei im Mittelpunkt. Diese werden in unserer gemeinsamen digitalen Finanzplattform für die Sparkassen-Finanzgruppe und ihre Kunden verwirklicht, die ein zentrales und umfassendes Ökosystem für Finanzdienstleistungen bildet – sowohl mit den rein digitalen fallabschließenden Kanälen, als auch mit der digitalen Unterstützung der persönlichen Beratung.

Zweitens:
Wir helfen unseren Kunden mit innovativen IT-Lösungen, ihre aktuellen und künftigen Herausforderungen zu meistern. Ganz aktuell begleiten wir die Sparkassen #gemeinsamdadurch – mit schnellen Umsetzungen bei Nothilfeprogrammen oder dem Ausbau des Remote-Working. In den nächsten Monaten werden wir Prioritäten gemeinsam mit unseren Gesellschaftern und Kunden neu bewerten und unsere Planungen auf dieser Basis fortschreiben. Dabei haben wir neben den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie auch weitere Themen im Blick: Kostendruck durch die weiter anhaltende Niedrigzinsphase. Sich verstärkender Wettbewerb mit etablierten und neuen Unternehmen aus dem Finanz- und Technologiebereich. Und nicht zuletzt konstant hohe regulatorische Aufgaben, die es in der IT abzubilden gilt. 

Drittens:
Wir verstehen uns als verlässlicher Partner der Sparkassen-Finanzgruppe, der agil und flexibel auf Herausforderungen – wie aktuell die Corona-Pandemie – reagiert und daraus zukunftsfähige Strategien und Lösungen ableitet und umsetzt. Mit OSPlus machen wir die Potenziale von Standardisierung und Automatisierung für die Sparkassen und Verbundunternehmen nutzbar und bieten eine sichere, performante und hoch verfügbare Gesamtbanklösung. 

Die aktuelle Situation hat gezeigt, dass wir auch in unruhigen Zeiten in der Lage sind, unsere Lösungen und Services in gewohnt hoher Qualität und Stabilität zur Verfügung zu stellen. Damit ermöglichen wir den Sparkassen, sich in der Krise auf ihre Stärken zu konzentrieren – den Menschen in Deutschland in Finanzfragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Franz-Theo Brockhoff
Vorsitzender der Geschäftsführung

Willi Bär
Mitglied der Geschäftsführung

Detlev Klage
Mitglied der Geschäftsführung
Andreas Schelling
Mitglied der Geschäftsführung
Michael Schürmann
Mitglied der Geschäftsführung
Martin Waldmann
Mitglied der Geschäftsführung
Sparkassen-Finanzgruppe © 2020 Finanz Informatik